Navigation

Sie sind hier: Statistikamt Nord > Daten > Volkswirtschaft und Preise > Preise > Dokumentenansicht 

Inhalt

11.06.09

Kaufwerte für landwirtschaftliche Grundstücke in Schleswig-Holstein 2008

Stark unterschiedliche Entwicklung der durchschnittlichen Kaufwerte in den Naturräumen

Statistik informiert ... Nr. 59/2009

In Schleswig-Holstein sind 2008 insgesamt 1 049 Verkäufe landwirtschaftlicher Grundstücke ohne Gebäude und ohne Inventar registriert worden, so die endgültigen Ergebnisse des Statistikamtes Nord. Dabei wechselten 5 778 Hektar Fläche der landwirtschaftlichen Nutzung (ha FdlN) den Eigentümer.

Hohe Kaufwerte wurden mit durchschnittlich 23 844 Euro je ha FdlN im Hamburger Ring sowie mit 20 620 Euro je ha FdlN in dem ackerbaulich sehr ertragsstarken Naturraum "Nordoldenburg und Fehmarn" erzielt. Demgegenüber blieben die Kaufwerte in den Naturräumen "Eider-Treene-Niederung", "Heide-Itzehoer Geest" und auf den "Nordfriesischen Marschinseln und Halligen" im Mittel unter 10 000 Euro je ha FdlN. Regional veränderten sich die durchschnittlichen Kaufwerte sehr unterschiedlich.

Der durchschnittliche Kaufwert lag mit 13 700 Euro je ha FdlN um 13 Prozent über dem Vorjahreswert. Nachdem die durchschnittlichen Kaufwerte von einem Höchststand im Jahre 1980 (14 200 Euro je ha FdlN) auf etwa die Hälfte im Jahre 1993 (7 800 Euro je ha FdlN) zurückgegangen waren, weisen sie seither eine steigende Tendenz auf. Im Vergleich zum Vorjahr wiesen die 2008 veräußerten Flächen im Schnitt eine geringfügig schlechtere Bodengüte auf.

Ansprechpartnerin:

Elke Gripp
Telefon: 0431 6895-9310
E-Mail: ernte[at]statistik-nord[dot]de

 

zusätzliche Informationen