Navigation

Sie sind hier: Statistikamt Nord > Publikationen + Service > Publikationen > Presseinformationen > Dokumentenansicht 

Inhalt

01.02.17

Schwerbehinderte in Hamburg 2015

Zahl der Schwerbehinderten leicht gesunken

Statistik informiert ... Nr. 15/2017

Ende 2015 lebten 128 676 schwerbehinderte Menschen in Hamburg. Das sind ein Prozent weniger als bei der letzten Erhebung im Jahr 2013. Von allen Schwerbehinderten waren knapp 53 Prozent weiblich und gut 47 Prozent männlich, so das Statistikamt Nord.

966 Personen waren wegen des Verlustes von Armen und/oder Beinen schwerbehindert. Das sind neun Prozent weniger als bei der letzten Erhebung zwei Jahre zuvor. 61 Prozent der Betroffenen fehlte ein Bein, 19 Prozent ein Arm und acht Prozent litten unter dem Verlust beider Beine.
 
Von allen schwerbehinderten Personen, die Gliedmaßen verloren hatten, waren 67 Prozent männlich und 56 Prozent älter als 64 Jahre. 31 Prozent hatten einen Grad der Behinderung von 100. Bei 64 Prozent war die Behinderung auf eine allgemeine Krankheit und bei 17 Prozent auf einen Unfall (einschließlich Berufskrankheit) zurückzuführen. Acht Prozent der Behinderungen waren angeboren und bei sieben Prozent lag eine anerkannte Kriegs-, Wehr- oder Zivildienstbeschädigung vor.

Hinweise:
In der Schwerbehindertenstatistik werden Personen mit einem Grad der Behinderung von mindestens 50 erfasst, die im Besitz eines gültigen Schwerbehindertenausweises sind. Die Zuordnung zu einzelnen Behinderungsarten erfolgt anhand der schwersten Behinderung.

Kontakt:
Alice Mannigel
Telefon:  040 42831-1847
E-Mail:  Pressestelle[at]statistik-nord[dot]de 

Fachlicher Ansprechpartner:
Thorsten Erdmann
Telefon:  040 42831-1757
E-Mail: thorsten.erdmann[at]statistik-nord[dot]de 

zusätzliche Informationen