Navigation

Sie sind hier: Statistikamt Nord > Wahlen > Wahlen in Hamburg > Volksentscheide > Volksentscheid über die Schulreform am 18. Juli 2010 

Inhalt

Volksentscheid über die Schulreform
am 18. Juli 2010

Endgültiges Ergebnis

Abstimmungsstatistik
*ohne Abstimmungsberechtigte, die nachträglich ins Abstimmungsverzeichnis aufgenommen wurden    
  Anzahl Prozent
Abstimmungsberechtigte* 1 251 686 100,0
Abstimmende 492 094 39,3
 darunter per Brief 427 425 34,1
Vorlage der Volksinitiative "Wir wollen lernen!"
  Anzahl Prozent
Ungültige Stimmen 15 602 3,2
Gültige Stimmen 476 492 100,0
 "JA"-Stimmen 276 416 58,0
 "NEIN"-Stimmen 200 076 42,0
Vorlage der Bürgerschaft
  Anzahl Prozent
Ungültige Stimmen 13 019 2,6
Gültige Stimmen 479 075 100,0
  "JA"-Stimmen 217 969 45,5
  "NEIN"-Stimmen 261 106 54,5

Annahme der Vorlage bei:

(1) mehr "JA"- als "NEIN"-Stimmen und

(2) einer Anzahl von "JA"-Stimmen in Höhe von mindestens 247 335 (=20% der Wahlberechtigten zur Bürgerschaftswahl 2008) 

Sollten dies beide Vorlagen erreicht haben, entscheidet

(3) die größte Anzahl von "JA"-Stimmen

beziehungsweise bei Gleichheit:

(4) die größte Anzahl von "JA"-Stimmen nach Abzug der "NEIN"-Stimmen

Daraus folgt: 

Vorlage der Volksinitiative: angenommen

Vorlage der Bürgerschaft:  nicht angenommen

Ergebnistabellen zum Download

27.07.10

Endergebnis in Hamburg insgesamt

27.07.10

Endergebnis nach Bezirken

Zusätzliche Informationen:

  •  Excel-Format: Endergebnis nach BezirkenXLS

27.07.10

Endergebnis nach Abstimmungsstellen

Zusätzliche Informationen:

  •  Excel-Format: Endergebnis nach AbstimmungsstellenXLS

Nach oben

zusätzliche Informationen

Querverweise

Interaktive Karten zum Volksentscheid am 18. Juli für Hamburger Stadtgebiete

Bild von den interaktiven Anwendungen
Interaktive Anwendungen über das Abstimmungsverhalten zum Volksentscheid

*Es ist keine Aussage darüber möglich, ob die Stimmen im jeweiligen Abstimmlokal von dort wohnenden Bürgerinnen und Bürgern abgegeben wurden, da die Bürgerinnen und Bürger jedes beliebige Abstimmungslokal für die Stimmabgabe nutzen konnten.