Umsätze um sechs Prozent gestiegen

Statistik informiert ... Nr. 23/2020

In den ersten neun Monaten 2019 haben die Betriebe des Ausbaugewerbes in Schleswig-Holstein einen Gesamtumsatz von 953 Mio. Euro erwirtschaftet. Das sind sechs Prozent mehr als im entsprechenden Vorjahreszeitraum, so das Statistikamt Nord.

Der Bereich der Bauinstallation (Elektro-, Gas-, Wasser- oder Heizungsinstallation) erzielte Umsätze in Höhe von 752 Mio. Euro. Das sind 79 Prozent des Umsatzes im gesamten Aus­baugewerbe und neun Prozent mehr als im Vorjah­reszeitraum. Das „sonstige Ausbaugewer­be“ (z. B. Malerei und Glaserei, Bautischlerei und ‑schlosserei, Fußboden-, Fliesen- und Plat­tenlegerei) steuerte mit 200 Mio. Euro (minus drei Prozent) 21 Prozent zum Gesamtvolumen bei.

Die Zahl der im Ausbaugewerbe tätigen Personen vergrößerte sich im Vergleich zum Vorjah­reszeitraum leicht um ein Prozent auf 11 400 Personen. Das Arbeitsvolumen (Zahl der geleis­teten Arbeitsstunden) stieg auf 10,6 Mio. Stunden (plus 1,5 Prozent). Die Produktivität (Um­satz je tätiger Person) nahm um fünf Prozent auf rund 83 900 Euro zu.

Hinweise:
Erfasst werden mit dieser vierteljährlichen Erhebung ab 2018 Betriebe des Ausbaugewerbes von Unternehmen mit 23 und mehr tätigen Personen; bis 2017 lag diese Grenze bei 20 Per­sonen. In Schleswig-Holstein sind aktuell 272 Betriebe einbezogen. Vor einem Jahr waren es noch 276 Betriebe.

 

Fachlicher Kontakt:
Gerhard Lenz
Telefon: 0431 6895-9323
E-Mail:   bau(at)statistik-nord(dot)de


Pressestelle:
Alice Mannigel
Telefon: 040 42831-1847
E-Mail:   pressestelle(at)statistik-nord(dot)de
Twitter:  @StatistikNord

Dokument herunterladen