Zahl der Inhaftierten um drei Prozent gestiegen

Statistik informiert ... Nr. 15/2020

Ende März 2019 saßen in den Hamburger Justizvollzugsanstalten 1 358 Strafgefangene und Sicherungsverwahrte ein. Das waren gut drei Prozent mehr als im Vorjahr, so das Statistikamt Nord. Damit hat sich der in den letzten Jahren zu beobachtende Anstieg fortgesetzt. Im Ver­gleich zu 2015 (dem Jahr mit den bisher wenigsten Strafgefangenen) erhöhte sich die Zahl der Häftlinge um 18 Prozent.

Von den Ende März 2019 einsitzenden Personen waren sechs Prozent Frauen und fast die Hälfte (49 Prozent) ausländische Staatsangehörige.

Die allermeisten Gefangenen (84 Prozent) waren 25 bis unter 60 Jahre alt. Der Anteil der Ju­gendlichen (14 bis unter 18 Jahre) im Strafvollzug betrug nicht einmal ein Prozent (sieben Personen), der der Heranwachsenden (18 bis unter 21 Jahre) vier Prozent (51 Personen) und der der Jungerwachsenen (21 bis unter 25 Jahre) acht Prozent (104 Personen). Ältere Häft­linge ab 60 Jahren stellten vier Prozent der Gefangenen (60 Personen).

 

Fachlicher Kontakt:
Thorsten Erdmann
Telefon: 040 42831-1757
E-Mail:   thorsten.erdmann(at)statistik-nord(dot)de


Pressestelle:
Alice Mannigel
Telefon:          040 42831-1847
E-Mail: pressestelle(at)statistik-nord(dot)de
Twitter:            @StatistikNord

Dokument herunterladen