Wohnfläche bei allen Haushaltsgrößen gestiegen; höherer Flächenbedarf pro Person insbesondere bei Ein- und Zweipersonenhaushalten

Statistik informiert ... Nr. 92/2014

Seit der letzten Volkszählung 1987 ist in Hamburg die Größe des Wohnraumes, der einem Haushalt zur Verfügung steht, um durchschnittlich sechs Quadratmeter (m2) gestiegen. Das geht aus den nun vorliegenden endgültigen Ergebnissen des Zensus 2011 hervor, so das Statistikamt Nord.

Die Wohnungsgröße von Zweipersonenhaushalten erhöhte sich gegenüber 1987 durchschnittlich um elf m2 und jene von Haushalten mit drei bis sechs Personen ebenso wie die von Einpersonenhaushalten um fünf bis sieben m2. Die Wohnfläche pro Person ist somit bei Ein- und Zweipersonenhaushalten um fünf bis sechs m2 und bei den größeren Haushalten um ein bis zwei m2 angestiegen.

In Hamburg wohnt rund ein Viertel (23 Prozent) der Haushalte in Wohneigentum. Deutliche Unterschiede zeigen sich bei den verschiedenen Haushaltstypen: Während mehr als jedes dritte Paar mit Kind bzw. Kindern (38 Prozent) in den eigenen vier Wänden lebt, ist der Anteil bei Paaren ohne Kinder mit 32 Prozent leicht niedriger. Ähnlich hoch ist der Anteil der Eigentumswohnungen bei den reinen Seniorenhaushalten (30 Prozent). Von allen Alleinerziehenden besitzt dagegen nur rund ein Fünftel (20 Prozent) eine eigene Wohnung; von den alleinerziehenden Müttern und Vätern mit Kindern unter 18 Jahren, die nicht mit einer weiteren sonstigen Person zusammenleben, trifft dies nur auf 14 Prozent zu. Bei den Einpersonenhaushalten ist es ebenfalls nur etwa jeder siebte.

Die durchschnittliche Wohnungsgröße (in Wohngebäuden; ohne Wohnheime) liegt in Hamburg bei 76 m2. Einpersonenhaushalte bewohnen durchschnittlich rund 60 m2, bei Paaren ohne Kinder sind es rund 85 m2 und bei Paaren mit Kindern etwa 100 m2. Die durchschnittliche Wohnungsgröße von Alleinerziehenden mit Kindern unter 18 Jahren und ohne sonstige Personen liegt mit 77 m2 in etwa im Landesdurchschnitt.

Pro Person haben Paare mit einem Kind durchschnittlich rund 31 m2 und Paare mit zwei Kindern 26 m2 zur Verfügung. Mit steigender Zahl der Kinder verringert sich die Fläche pro Person dann weiter; bei fünf Kindern liegt sie noch bei rund 17 m2. Alleinerziehenden stehen bei gleicher Kinderzahl generell pro Person durchschnittlich nicht weniger m2 zur Verfügung als Paaren mit Kindern, da sich die Grundausstattung wie Bad, Küche und Flur auf weniger Personen verteilt.

Eine typische Wohnung von Alleinerziehenden in Hamburg ist 60 bis 80 m2 groß, 42 Prozent der Alleinerziehenden bewohnen eine Wohnung in dieser Größenordnung. Gut ein Fünftel hat nur 40 bis 60 m2 zur Verfügung und zwei Prozent müssen sich mit ihren Kindern weniger als 40 m2 teilen. Rund jeder sechste alleinerziehende Haushalt verfügt über 100 oder mehr m2.

Die Mehrheit (44 Prozent) der Einpersonenhaushalte in Hamburg hat eine 40 bis 60 m2 große Wohnung. Eine Wohnung von unter 40 m2 Größe haben 15 Prozent der Alleinlebenden und sieben Prozent stehen über 100 m2 zur Verfügung.

Hinweis:
Die Angaben beziehen sich auf Haushaltstypen bzw. -größen von Wohnhaushalten (alle Haupt- und Nebenwohnsitzpersonen mit eigener Haushaltsführung, die zusammen in einer Wohnung leben) zum Stichtag 9. Mai 2011. Die Zusammenführung der verschiedenen primärstatistischen und registergestützten Zensusbestandteile führte neben der Gewinnung zusätzlicher haushaltbezogener Daten auch zu einigen Anpassungen bei den Gebäude- und Wohnungsdaten.

Die endgültigen Ergebnisse der Gebäude- und Wohnungszählung sowie weitere Ergebnisse zu den Haushalten können der Website des Statistikamtes Nord sowie der zentralen bundesweiten Auswertungsdatenbank entnommen werden.

Kontakt:
Dr. Jürgen Delitz
Telefon:  040 42831-1847
E-Mail:  Pressestelle(at)statistik-nord(dot)de

Fachliche Ansprechpartnerin:
Helma Landsberg
Telefon:  040 42831-1539
E-Mail: Helma.Landsberg(at)statistik-nord(dot)de 

Dokument herunterladen