Haushaltsstatistiken

Die amtlichen Haushaltsstatistiken – die Erhebungen bei den privaten Haushalten – sind eine wichtige Informationsquelle für zahlreiche Nutzergruppen in Politik, Regierung, Verwaltung, Wissenschaft und Öffentlichkeit in Bund und Ländern. Derzeit gibt es verschiedene regelmäßige Erhebungen in privaten Haushalten.

Der Mikrozensus ist – nach dem Zensus – die größte repräsentative Haushaltserhebung. Mit dem Mikrozensus werden in Verbindung mit der europäischen Arbeitskräfteerhebung (AKE) regelmäßig ausführlich die Lebens-, Einkommens-, Erwerbs- und Wohnsituationen der deutschen Haushalte erfasst. Für den Mikrozensus gilt eine gesetzliche Auskunftspflicht. Ab dem Jahr 2020 sind weitere Erhebungsteile zu Einkommen und Lebensbedingungen (Statistics on Income and Living Conditions bzw. SILC) sowie zur Arbeitsmarktbeteiligung (Labour Force Survey bzw. LFS) in den Mikrozensus aufgenommen. Diese Änderungen haben wir auf der Seite Mikrozensus 2020 für Sie zusammengefasst. Weitere Informationen finden Sie auf der Seite der Statistischen Ämter des Bundes und der Länder zum Mikrozensus: www.mikrozensus.de.

Ferner liefert die Erhebung „Private Haushalte in der Informationsgesellschaft" (IKT) Angaben über das Nutzungsverhalten von Kommunikationstechnologien. Mit der Einkommens- und Verbrauchsstichproben (EVS) und den Laufenden Wirtschaftsrechnungen (LWR) werden Informationen über die Einnahmen, Ausgaben und Vermögen von Haushalten in Deutschland gewonnen.