Um was für eine Statistik handelt es sich hierbei?

Die Statistik „Laufende Wirtschaftsrechnungen" ist eine jährlich durchgeführte Unterstichprobe aus der letzten Einkommens- und Verbrauchsstichprobe (EVS) zur Erfassung der Einnahmen und Ausgaben privater Haushalte in Deutschland. Erhoben werden dabei soziodemographische und sozioökonomische Merkmale sowie Angaben zu Einnahmen und Ausgaben, zur Vermögensbildung, zur Ausstattung mit Gebrauchsgütern und zur Wohnsituation. Die „Laufenden Wirtschaftsrechnungen" basieren auf einer freiwilligen Auskunftserteilung und werden mit einer Aufwandsentschädigung vergütet.

Die Durchführung für die Länder Hamburg und Schleswig-Holstein wird im Rahmen einer Verwaltungsvereinbarung vom Statistischen Amt Mecklenburg-Vorpommern übernommen.

Welche Erhebungsinstrumente gibt es?

Hierbei kommen zwei Erhebungsinstrumente zum Einsatz: zum einen der Teil "Allgemeine Angaben", der sowohl schriftlich als auch online durchgeführt werden kann, und zum anderen das sogenannte Haushaltsbuch, welches von jeweils einem Viertel der Haushalte im ersten, zweiten, dritten und viertel Quartal geführt wird. In das Haushaltsbuch trägt der Haushalt in einem Zeitraum von drei Monaten sämtliche Einnahmen und Ausgaben ein.

Was passiert mit den gewonnenen Daten?

Die gewonnenen Daten dienen vorrangig der Ermittlung der Feinwägungsschemata des Verbraucherpreisindex und spielen zudem auch eine große Rolle bei der Beurteilung der  Einkommenssituation und der Verbrauchsverhältnisse der Gesamtbevölkerung. Für eine sachgerechte staatliche Konjunktur- und Strukturpolitik sowie für die Produktions- und Absatzplanung der Unternehmen, müssen ausreichend Informationen über die Nachfrage der privaten Haushalte nach Konsumgütern vorliegen.

Gemeinsam mit der Einkommens- und Verbrauchsstichprobe bildet die LWR das Erhebungssystem der Wirtschaftsrechnung privater Haushalte.

Gesetzesgrundlage

Rechtsgrundlage für die Erhebung ist das Gesetz über die Statistik der Wirtschaftsrechnungen privater Haushalte in der im Bundesgesetzblatt Teil III, Gliederungsnummer 708-6, veröffentlichten bereinigten Fassung, zuletzt geändert durch Artikel 2 der Verordnung vom 26. März 1991 (BGBl. I S. 846), in Verbindung mit dem Bundesstatistikgesetz (BStatG) vom 22. Januar 1987 (BGBl. I S. 462, 565), zuletzt geändert durch Artikel 3 des Gesetzes vom 7. September 2007 (BGBl. I S. 2246). Erhoben werden Angaben zu §2 des Gesetzes über die Statistik der Wirtschaftsrechnungen privater Haushalte. Die Erteilung der Auskunft ist nach §4 dieses Gesetzes in Verbindung mit §15 Abs. 1 Satz 1 BStatG freiwillig.

Auskünfte und Rückfragen

Für Auskünfte und Rückfragen zu den laufenden Wirtschaftsrechnungen in Hamburg und Schleswig-Holstein wenden Sie sich bitte an:

Statistikamt Nord
Fröbelstr. 15–17
24113 Kiel

E-Mail: wirtschaftsrechnungen(at)statistik-nord(dot)de