Was bedeutet EU-SILC

EU-SILC (European Union Statistics on Income and Living Conditions) ist eine jährlich durchgeführte Gemeinschaftsstatistik über Einkommen und Lebensbedingungen der Bevölkerung. In Deutschland wird die Erhebung seit 2005 unter dem Namen LEBEN IN EUROPA durchgeführt.

Was genau wird bei dieser Statistik erhoben und wer sind ihre Hauptnutzer?

Um Lebensbedingungen, Armut und soziale Ausgrenzung messen zu können, werden die teilnehmenden Haushalte gebeten, Angaben zum Einkommen, zur Bildung und zum Erwerbsstatus sowie zu der subjektiven Wahrnehmung ihrer Lebensbedingungen, insbesondere in den Bereichen finanzielle Teilhabe, Wohnsituation, Gesundheitszustand und Zugang zum Gesundheitswesen, zu machen. Die Gemeinschaftsstatistik EU-SILC ermöglicht hierbei einen direkten Ergebnisabgleich zwischen den einzelnen EU-Mitgliedsstaaten. Die dabei ermittelten Sozialindikatoren dienen als Entscheidungsgrundlage für die nationale und für die EU-Sozialpolitik. Hauptnutzer auf nationaler Ebene ist beispielsweise das Bundesministerium für Arbeit und Soziales, welches die EU-SILC-Daten u.a. für den Armuts- und Reichtumsbericht der Bundesregierung verwendet

Wie wird die Erhebung durchgeführt?

Als Auswahlgrundlage für EU-SILC dient die amtliche Dauerstichprobe HAUSHALTE HEUTE. Jeder Haushalt, der an der Erhebung teilnimmt, erhält ein Haushaltsfragebogen und für jede Person ab 16 Jahren im Haushalt ein Personenfragebogen. Die Teilnahme an EU-SILC ist freiwillig und wird mit einer Aufwandsentschädigung vergütet.

Gesetzesgrundlage

Europäische Rechtsgrundlage für die Erhebung ist die Rahmenverordnung (EG) Nr. 1177/2003 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 16. Juni 2003 für die Gemeinschaftsstatistik über Einkommen und Lebensbedingungen (EU-SILC) (Amtsblatt der EU Nr. L 165, S. 1), geändert durch Abschnitt 8 Nr. 7 des Anhangs der Verordnung (EG) 1791/2006 des Rates vom 20. November 2006 in Verbindung mit der Verordnung (EG) 1157/2010 der Europäischen Kommission vom 9. Dezember 2010 zur Durchführung der Verordnung (EG) 1177/2003 bezüglich der Liste der sekundären Zielvariablen (Sondermodul) 2012 zu den Wohnbedingungen innerhalb des Haushalts. Daneben enthalten eine Reihe von weiteren Verordnungen der Europäischen Kommission detaillierte Angaben zur Durchführung der Erhebung (Definitionen, Feldarbeit, Imputation, Stichprobenauswahl und Weiterbefragung, Verzeichnis der primären Zielvariablen, Qualitätsberichte). Für die Durchführung der nationalen Erhebung gelten in Deutschland die genannten EU-Verordnungen in Verbindung mit dem Bundesstatistikgesetz (BStatG) vom 22. Januar 1987, zuletzt geändert durch Artikel 3 des Gesetzes vom 7. September 2007. Die Erteilung der Auskunft ist freiwillig.

Auskünfte und Rückfragen

Für Auskünfte und Rückfragen zu „Leben in Europa (EU-SILC)" in Hamburg und Schleswig-Holstein wenden Sie sich bitte an:

Statistikamt Nord
Leben in Europa (EU-SILC)
Fröbelstr. 15–17
24113 Kiel

E-Mail: dsp(at)statistik-nord(dot)de