Online-Atlas der Straßenverkehrsunfälle aktualisiert

Statistik informiert ... Nr. 109/2019

Im Online-Atlas der Straßenverkehrsunfälle können ab sofort alle Unfälle mit Personenscha­den inklusive der Unfallorte und die Unfallhäufigkeiten für das Jahr 2018 eingesehen werden. Neben den Unfällen in Hamburg und Schleswig-Holstein sind die Daten für elf weitere Bun­desländer enthalten. Die Anwendung ist eine Gemeinschaftsveröffentlichung der Statistischen Ämter des Bundes und der Länder und kann unter https://unfallatlas.statistikportal.de/ kosten­los genutzt werden.

Für Hamburg und Schleswig-Holstein stehen Daten ab dem Jahr 2016 zur Verfügung. Nahezu alle der von der Polizei registrierten Straßenverkehrsunfälle mit Personenschaden sind im Atlas dargestellt. Lediglich Fälle, deren Geokoordinaten unplausibel sind, werden nicht ange­zeigt.

Gezielt kann im Unfallatlas nach einzelnen Gemeinden und sogar Adressen gesucht werden. Eine komfortable Zoom-Funktion ermöglicht auch die Kartendarstellung in kleinstem Maßstab. Unterschiedliche Kartenansichten bieten weitere Möglichkeiten wie beispielsweise die Aus­wahl von Unfällen mit Getöteten oder unter Beteiligung von Fahrradfahrern und -fahrerinnen. Neu ist eine weitere Ansicht, die Unfälle unter Beteiligung von LKW darstellt.

Hinweise:
Detaillierte Ergebnisse der Straßenverkehrsunfallstatistik zu allen erhobenen Merkmalen, auch zu den im Atlas nicht dargestellten polizeilich erfassten Unfällen nur mit Sachschaden (im Jahr 2018 für Hamburg knapp 59 900 und für Schleswig-Holstein fast 78 400 Fälle), kön­nen auf der Homepage des Statistikamtes Nord abgerufen werden.

 

Fachlicher Kontakt:
Verena Hein
Telefon: 0431 6895-9143
E-Mail:   verkehr(at)statistik-nord(dot)de


Pressestelle:
Alice Mannigel
Telefon: 040 42831-1847
E-Mail:   pressestelle(at)statistik-nord(dot)de

Dokument herunterladen