Allgemeines zur Gebäude- und Wohnungszählung

In Deutschland gibt es kein einheitliches Verwaltungsregister, das den Bestand an Wohnungen und Gebäuden flächendeckend erfasst. Daher ist eine Gebäude- und Wohnungszählung (GWZ) Bestandteil des Zensus 2021. Bei dieser Befragung werden alle Eigentümerinnen und Eigentümer bzw. Verwalterinnen und Verwalter von Wohnraum postalisch angeschrieben und zu jeweiligen Gebäuden und Wohnungen befragt.

Ziel der GWZ ist die flächendeckende und vollzählige Erfassung aller am Erhebungsstichtag bestehenden Gebäude mit Wohnraum, bewohnten Unterkünfte sowie der darin befindlichen Wohnungen. Die Ergebnisse bilden eine wichtige Grundlage für wohnungspolitische Entscheidungen und Maßnahmen in der Raumplanung.

Verfahren für Wohnungsunternehmen

Damit Unternehmen der Wohnungswirtschaft ihrer gesetzlichen Auskunftspflicht möglichst schnell und einfach nachkommen können, übermitteln diese ihre Angaben über einen speziellen elektronischen Meldeweg. Zur Vorbereitung dieses Verfahrens hat das Statistische Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein – das Statistikamt Nord – ab Januar 2019 Kontakt zu potenziellen Wohnungsunternehmen in Hamburg und Schleswig-Holstein aufgenommen und um erste Auskünfte zum Unternehmen und dessen Wohnungsbestand gebeten.

Ab dem 4. Quartal 2019 werden die Wohnungsunternehmen angeschrieben und aufgefordert, elektronisch eine sogenannte Bestands­liste mit allen Anschriften zu liefern, an denen sie Wohn­raum besitzen oder verwalten. Mit Unternehmen, die Verwalter von Eigentums­wohnungen sind, kann unter bestimmten Umständen die Übermittlung von Eigentümerlisten vereinbart werden.

Weitere Informationen und Kontakt

Weitere Informationen für Wohnungsunternehmen finden Sie unter https://www.zensus2021.de/ .

Für Fragen zur Gebäude- und Wohnungszählung und zu den Verfahren für Wohnungsunternehmen können Sie uns unter folgenden Kontaktdaten erreichen:

E-Mail: zensus-gwz-ge(at)statistik-nord(dot)de
Telefon: 040 42831-1300

Die Probebefragung der Gebäude- und Wohnungszählung

Derzeit laufen beim Statistischen Bundesamt und den Statistischen Ämtern der Länder die Vorbereitungen für den kommenden Zensus 2021. Ein wichtiger Schritt dabei ist es, den Online-Fragebogen im Hinblick auf Handhabung und Verständlichkeit zu testen.

Haben Sie Post von uns mit der Bitte zur Teilnahme am Fragebogentest bekommen? Dann können Sie uns helfen, den Online-Fragebogen für den Zensus 2021 zu verbessern! Es dauert nur etwa 10 Minuten. Geben Sie dazu auf der Startseite einfach Ihre im Anschreiben aufgeführte Zugangsnummer und den Aktivierungscode ein, um sich anzumelden und den Fragebogen zu beantworten.

Für die Probefragung werden ab September 2019 bundesweit 50 000 per Zufallsverfahren ausgewählte Personen angeschrieben. In Schleswig-Holstein und Hamburg betrifft dies zusammen rund 4 500 Frauen und Männer.

Rechtsgrundlage der Erhebung ist § 6 Absatz 1 Satz 1 Nummer 2 BStatG in Verbindung mit §§ 12 und 13 Zensusvorbereitungsgesetz 2021. Weitere Informationen entnehmen Sie der Unterseite zu den Rechtsgrundagen und zum Datenschutz.

Weitere Informationen und Kontakt

Weitere Informationen finden Sie unter https://www.zensus2021.de/ .

Für Fragen zur Probebefragung der Gebäude- und Wohnungszählung können Sie uns unter folgenden Kontaktdaten erreichen:

E-Mail: zensus-gwz-ge(at)statistik-nord(dot)de
Telefon: 040 42831-1300