Umsatz deutlich gestiegen

Statistik informiert ... Nr. 22/2020

In Hamburg haben die Betriebe des Ausbaugewerbes in den ersten neun Monaten 2019 ei­nen Gesamtumsatz von 1,3 Mrd. Euro erwirtschaftet. Das sind fast 20 Prozent mehr als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum, so das Statistikamt Nord.

71 Prozent der Umsätze wurden von Betrieben der Bauinstallation (z. B. Elektro-, Gas-, Was­ser- oder Heizungsinstallation) erwirtschaftet. Die Umsätze dieser Betriebe beliefen sich auf 893 Mio. Euro. Das sind 18 Prozent mehr als in den ersten drei Quartalen des Vorjahres. Das „sonstige Ausbaugewerbe“ (z. B. Malerei und Glaserei, Bautischlerei und ‑schlosserei, Fuß­boden-, Fliesen- und Plattenlegerei) erwirtschaftete mit 367 Mio. Euro 29 Prozent des Ge­samtvolumens. Das sind 21 Prozent mehr als in den ersten drei Quartalen des Vorjahres.

Die Zahl der im Ausbaugewerbe tätigen Personen stieg im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 13 Prozent auf gut 10 500 Personen. Das Arbeitsvolumen nahm um knapp zehn Prozent auf 9,2 Mio. geleistete Arbeitsstunden zu. Die Produktivität (Umsatz je tätiger Person) stieg um fünf Prozent auf rund 119 200 Euro.

Hinweise:
Erfasst werden mit dieser vierteljährlichen Erhebung ab 2018 Betriebe des Ausbaugewerbes von Unternehmen mit 23 und mehr tätigen Personen; bis 2017 lag diese Grenze bei 20 Per­sonen. In Hamburg sind aktuell 199 Betriebe einbezogen. Bei der Bewertung der Entwicklun­gen ist zu berücksichtigen, dass sich der Kreis der in die Erhebung einbezogenen Betriebe durch Zuzüge bzw. Überschreiten der Erfassungsgrenze gegenüber dem Vorjahr um zehn Prozent vergrößert hat.

 

Fachlicher Kontakt:
Gerhard Lenz
Telefon: 0431 6895-9323
E-Mail:   bau(at)statistik-nord(dot)de


Pressestelle:
Alice Mannigel
Telefon: 040 42831-1847
E-Mail:   pressestelle(at)statistik-nord(dot)de
Twitter:   @StatistikNord

Dokument herunterladen