Sieben Prozent weniger junge Personen in Heimerziehung

Statistik informiert ... Nr. 48/2020

In Schleswig-Holstein wurden Ende 2018 insgesamt 2 875 junge Menschen im Rahmen der Jugendhilfe in Heimen oder sonstigen betreuten Wohnformen erzogen. Das ist gegenüber dem Vorjahr ein Rückgang um fast sieben Prozent, so das Statistikamt Nord.

Mit 63 Prozent befanden sich Jungen bzw. Männer klar in der Mehrheit. Gut ein Fünftel (22 Prozent) aller Unterstützten war bereits volljährig.

Bei 14 Prozent der in Heimen betreuten jungen Menschen lebten die Eltern zusammen. Bei weiteren 65 Prozent lebte noch mindestens ein Elternteil in unterschiedlichen familiären Situationen (etwa als Single oder mit neuer Partnerin oder neuem Partner). Zwei Prozent der Unterstützten waren Vollwaisen. Unbekannt war die familiäre Situation in der Herkunftsfamilie bei 20 Prozent (z. B. bei unbegleiteter Einreise aus dem Ausland).

Im Durchschnitt waren die jungen Menschen bereits 24 Monate in Heimerziehung.

 

Fachlicher Kontakt:
Thorsten Erdmann
Telefon: 040 42831-1757
E-Mail:  thorsten.erdmann(at)statistik-nord(dot)de
 

Pressestelle:
Alice Mannigel
Telefon: 040 42831-1847
E-Mail:  pressestelle(at)statistik-nord(dot)de
Twitter:  @StatistikNord

Dokument herunterladen