Jedes 14. Unternehmen mit Tätigkeitsschwerpunkt Gastgewerbe

Statistik informiert ... Nr. 104/2020

Das Gastgewerbe gehört zu den vielen Branchen, die von der Corona-Pandemie stark betroffen sind. Eine Prüfung der Bedeutung dieser Branche anhand der Umsatzsteuerstatistik zeigt, dass es 8 347 Unternehmen mit Sitz in Schleswig-Holstein gab, die im Jahr 2018 den Tätigkeits­schwerpunkt Gastgewerbe hatten. Das entsprach 7,2 Prozent aller umsatzsteuerpflichtigen Un­ternehmen im nördlichsten Bundesland, so das Statistikamt Nord.

Gut 70 Prozent der Unternehmen waren in der Gastronomie tätig, der Rest entfiel auf den Schwerpunkt Beherbergung. Insgesamt erwirtschaftete das Gastgewerbe einen Umsatz in Höhe von 3,0 Mrd. Euro. Gemessen am Umsatz waren die schleswig-holsteinischen Unterneh­men des Gastgewerbes relativ klein: Ihr durchschnittlicher Umsatz betrug rund 355 000 Euro, während der Durchschnitt aller Unternehmen mit Sitz in Schleswig-Holstein bei gut 1,5 Mio. Euro lag.

Im bundesweiten Vergleich hatte das Gastgewerbe in Schleswig-Holstein eine überdurch­schnittliche wirtschaftliche Bedeutung. Gemessen am Umsatz aller umsatzsteuerpflichtigen Un­ternehmen hatte das Gastgewerbe hier einen Anteil von 1,7 Prozent. Bundesweit kam die Bran­che auf einen Anteil von 1,4 Prozent.

Die wirtschaftliche Bedeutung des Gastgewerbes war in den Kreisen Nordfriesland und Osthol­stein am höchsten. Dort hatten jeweils über eintausend Unternehmen mit entsprechendem Tä­tigkeitsschwerpunkt ihren Sitz. Von allen in der Umsatzsteuerstatistik erfassten Unternehmen waren im Kreis Nordfriesland 13,7 Prozent und im Kreis Ostholstein 12,2 Prozent dem Gastge­werbe zuzuordnen. Sie erzielten 8,1 bzw. 7,6 Prozent der Umsätze, die von den Unternehmen mit Sitz in den jeweiligen Kreisen erwirtschaftet wurden.

Hinweise:
Mithilfe der Umsatzsteuerstatistik (Voranmeldungen) können Anzahl und Umsatz von Unter­nehmen einer bestimmten Branche dargestellt werden. Dabei werden alle Unternehmen erfasst, deren Geschäftsleitungen ihren Sitz in Schleswig-Holstein hatten und die im Berichts­zeitraum Lieferungen und Leistungen (Umsätze) von über 17 500 Euro erbrachten.

Aufgrund der Fristen im Besteuerungsverfahren sowie vorgeschalteter Plausibilitätsprüfungen liegen für die Umsatzsteuerstatistik (Voranmeldungen) die aktuellsten Ergebnisse für das Jahr 2018 vor. Weitere Ergebnisse – auch zu anderen Branchen – finden Sie auf der Homepage des Statistikamtes Nord.

Aktuelle Daten zur konjunkturellen Entwicklung werden mittels Stichprobenerhebung gewon­nen; sie können auf der Homepage des Statistikamtes Nord abgerufen werden.

Tabelle: siehe PDF-Dokument

 

Fachlicher Kontakt:
Dr. Egle Tafenau
Telefon: 0431 6895-9146
E-Mail:   egle.tafenau(at)statistik-nord(dot)de


Pressestelle:
Alice Mannigel
Telefon: 040 42831-1847
E-Mail:   pressestelle(at)statistik-nord(dot)de
Twitter:  @StatistikNord

Dokument herunterladen